Meister Michel Nostradamus
Doktor der Medizin, Astronom und Astrologe

1503 Michel de Notredame wurde nach unserer Zeitrechnung am 24. Dezember um
12 Uhr in St. Rémy geboren.
1521 Schulabschluss „Maître ès Arts“ in Avignon
Einschreibung an der Universität Montpellier für das Studium der Medizin
1533 Promotion zum „Docteur en Medicine“
1534 Niederlassung in Port Sainte Marie bei Agen und Heirat, 2 Kinder
1537-38 Verlust der ganzen Familie durch eine Infektionskrankheit und Flucht aus Agen
1542 Aufenthalt in Bar-le-Duc nahe der belg.-franz. Grenze und Aufenthalt im Kloster
Orval in Belgien. Hier erstmals die Fähigkeit der Vision nachweisbar (Anekdote).
Herausgabe der "Prophéties dites d'Olivarius et d'Orval",
35 Vorhersagen in Prosa, und Abreise nach Trier
1542-44 Aufenthalt in Mainz
1544 Herausgabe der "Prévisions Certaines, Révéllées
Par Dieu A Un Solitaire", 25 Vorhersagen in Prosa
Ab 1544 Rückkehr in die Provence, Tätigkeit als Arzt bei der Flutkatastrophe in Marseilles
1547 Heirat mit Anna Ponsard Gemelle in Salon de Provence, 6 Kinder
Ab 1554 Herausgabe der Almanache
1555 Erstausgabe von 353 Versen der "Propheties" in Form von Zenturien mit Vierzeilern.
1566

2. Juli  1566, Tod in Salon de Provence


Meister Michel Nostradamus in der schwarzen Robe
gemalt von seinem Sohn César

Das prophetische Werk des Meisters Michel Nostradamus

Tausend Verse zu je 100 in einer Zenturie gefasst und 155 Vierzeiler in den Almanachen enthalten seine Prophezeiungen. Zu den ca. 1100 Versen gehören zwei lange Briefe: Ein Brief an den Sohn César ist dem Werk vorangestellt. Der zweite Brief an den König Henry Second war ursprünglich in Zenturie VII nach Vers 48 platziert. Zenturie VII enthält nur 48 Verse, Zenturie VIII wiederum 106 Verse.
1555 erfolgte die erste Veröffentlichung der ersten 3 ½ Zenturien. In seinen Almanachen veröffentlichte Nostradamus 141 Vierzeiler, die später gesondert als 141 "Présages" zusammengefasst wurden. Weitere 14 Vierzeiler der Almanache wurden erst kürzlich aufgefunden. Insgesamt hinterließ Michel Nostradamus 1109 Vierzeiler mit Vorhersagen, dazu einige einzelne „Quatrains“.
Ein weiteres Werk von geringem Umfang sind die Weissagungen des „Olivarius“, die „Prophéties D'Olivarius & D'Orval", die bereits 1542 herausgegeben wurden, während sich Nostradamus im Kloster Orval in Belgien aufhielt. Diese  25 Vorhersagen sind in Prosa abgefaßt und von ganz unterschiedlichem Umfang. 1544 erschienen 35 Vorhersagen, die „Prévisions Certaines Rélévées par Dieu a un Solitaire“ ebenfalls in Prosa. Erhalten blieben die 60 Weissagungen des „Olivarius“, weil sie in den Memoiren der Kaiserin Josephine enthalten sind. Josephine las aus ihnen das Schicksal Napoleons.
Der passende Schlüssel paßt auch zu diesen prophetischen Schriften des Nostradamus.
Was hat nun Michel Nostradamus in seinen prophetischen Schriften der Nachwelt mitzuteilen?
Über 550 Jahre versuchen Forscher die Rätsel des Inhalts zu lösen. Der Text gibt dem Forscher nur hier und da Kleinigkeiten preis.
Er offenbart nicht nur Vorhersagen für die Zukunft, sondern, was bisher noch niemand vermutet hat, die Lebensgeschichte des Meisters, ganz persönlich erzählt. Darüber hinaus aber findet man eine genaue Beschreibung über die Praxis des Visionierens. Das prophetische Werk der 1000 Verse enthält eine ganze Mysterienschule.
Nicht nur ein einzelner passender Schlüssel öffnet 1000 Türen, sondern es sind über 1000 Schlüssel, die gefunden werden müssen, eine Art Schnitzeljagd führt durch das Labyrinth des Textes.
Die prophetische Schrift "Prophéties D'Olivarius et D'Orval" entstand 1541/1542 im Kloster Orval in Belgien. Der Grund weshalb Michel Nostradamus ins Kloster ging, war nicht etwa sein Wunsch, als frommer Christ zu beten. Er war unterwegs von Bar-le-Duc, nahe der belgisch-französischen Grenze, in Richtung Trier und erkrankte unterwegs schwer. Da er über ausreichend Geld verfügte, wurde er im Kloster Orval in Belgien aufgenommen und gesund gepflegt. So schreibt er selbst in seinen Versen.
Nostradamus lehrt: Bilder der 1. Ausgabe. Brief an César und 353 Vierzeiler, Lyon 1555
Auf dem Bild "A" sieht man Michel Nostradamus mit einer Schülerin!
Tatsächlich hat Nostradamus weder einen Schüler noch eine Schülerin zu seinen Lebzeiten gehabt. Wer ist diese Frau?


Die Signatur von Michel Nostradamus unter einem unveröffentlichten Brief an Joahim de Cléron vom 25. Februar 1566:
"Michel Nostradamus conseilhier et medicin ordinayre du treschretien Roy de France prest vous hobeyr"
Michel Nostradamus, Berater und ordinierter Arzt des höchstchristlichen Königs von Frankreich, zu gehorsamen Diensten

Die Veröffentlichung der Ergebnisse der Recherchen von Rose Stern
ist in einem Buch erschienen:
"Der Prophet der Neuen Zeit - Nostradamus
Das Mysterium der tausend Verse"
Klecks Verlag - 269 Seiten - Genre: Fachbuch
SBN: 978-3-942884-49-5
Book-ISBN: 978-3-942884-50-1

Mehr ...