Zusammenbruch des Magnetfelds und Polsprung

von Götz-D. Wolff
Die vorliegende Information enthält den aktuellen Stand der Forschung zum 27.3.2015.
Die Zeichnungen sind nach den Angaben des Nostradamus angefertigt.

Das aktuelle Thema, über das Nostradamus in seinen tausend Versen sogar offen lesbar schreibt, ist der Zusammenbruch des Erdmagnetismus und sein Neuerstehen. Nord- und Südpol werden die Plätze tauschen, ein Vorgang, mit dem wir überraschend und plötzlich konfrontiert werden. Dieses Ereignis wird ungeheure Auswirkungen auf unseren Planeten und die auf ihm lebende Menschheit haben. Die Wissenschaft rechnet nicht mit einer derartigen Richtungsänderung der raschen Polwanderung, auch nicht mit einem plötzlichen Sprung, den wir in relativ kurzer Zeit zu erwarten haben. Nostradamus beschreibt mit genauen Daten diesen Zusammenbruch des Magnetfeldes und den Polsprung.


In den 1920er Jahren erkannten Forscher, dass das irdische Feld wiederholten Wechseln ausgesetzt ist.
Es gibt unterschiedliche Angaben wie häufig diese Umpolungen statt finden, alle 12.000 bis 300.000 Jahre werden genannt. Wir nehmen 12.928 als richtig an. Dies entspricht einem 1/2 kosmischen Jahr (Umlauf unseres Sonnensystems um das Zentrum unserer Milchstraße von 25.857 Jahren).

Nord- und Südpol haben sich im Laufe der Erdgeschichte häufig umgekehrt. Nachgewiesen wird es in eisenhaltige Gesteinsschmelzen. Diese »frieren« die Polung einer magnetischen Epoche nach dem Erkalten gleichsam ein, weshalb geologische Proben über verschiedene Zeitspannen hinweg unterschiedliche Polungen aufweisen und einen chronologischen Einblick in die Veränderungen zulassen.

Mehrere dieser Umpolungen konnten bereits nachgewiesen werden, z.B.:
Wissenschaftler entdeckten 1995 in der Alvord-Wüste östlich des Steens Mountain in Oregon eine rund 16,7 Millionen Jahre alte Feldumkehr, die sich extrem schnell zugetragen haben muss. In dieser vier Meter mächtigen Schicht stellten sie eine Veränderungsrate der Feldrichtung fest, die sechs Grad pro Tag erreichte!
Ein Studie des Deutschen Forschungs Zentrums von 2012 beschreibt das Laschamp-Ereignis vor 41.000 Jahren. Innerhalb von 250 Jahren kehrte sich das Magnetfeld um. Diese Umkehr dauerte nur 440 Jahre. Das Magnetfeld verringerte sich in dieser Zeit signifikant auf 25% des ursprünglichen Wertes.

Polsprünge sind nachgewiesen


Seit einiger Zeit beobachten Geophysiker in der Tat eine unerwartet schnelle Feldabschwächung. Im vergangenen Jahrhundert hat sich das Erdmagnetfeld global um rund fünf Prozent reduziert. Vor der brasilianischen Küste entwickelte sich die Situation noch dramatischer. Hier, im Bereich der Südatlantischen Anomalie, sackte das Feld bereits innerhalb von nur zehn bis 15 Jahren um den globalen Jahrhundertwert von fünf Prozent ab.

Welche Situation haben wir heute?

Geschwindigkeit der Wanderung des Magnetpols

Die Bewegung des Magnetpols in Richtung Antimeridian beschleunigt sich in 50-70 jährigen Perioden.

Berechnet aus Angaben der NOAA.

Position des Magnetpols 1900-2015

Die Bewegung des Magnetpols beschleunigt sich dramatisch.
Die Standardvorhersage interpoliert die aktuelle Bewegung in die Zukunft.

Nach Angaben der NOAA.

Wanderung des Magnetpols nach Angaben des Nostradamus

Nostradamus gibt die neue Position in Ostsibirien an.

Das Magnetfeld schützt die Erde vor kosmischer Strahlung u. Sonnenstrahlung.

Ohne Magnetfeld sind wir hoher Strahlung ausgesetzt.
Sobald der Magnetismus zusammenbricht, wird die Erde ungeschützt der kosmischen und der Sonnenstrahlung ausgesetzt sein.
Die Tagseite der Erde wird hauptsächlich der wesentlich stärkeren Sonnenstrahlung ausgesetzt sein, während es die Nachtseite mit kosmischer Strahlung zu tun bekommt.
Die kosmische Strahlung besteht aus hochenergetischer Röntgen- und Gammastrahlung und nur zu einem kleinen Teil aus hochenergetischen Teilchen. Die Sonne ist eine starke Röntgenquelle und sendet fast keine Gammastrahlung aus.
Auf der Tagseite kann erwartet werden, dass die Schäden durch die hohe Strahlung unbegreiflich sein werden. Alles wird „verbrennen“ bzw. „gebraten“.

Weiterhin ist mit unglaublichen elektrischen Entladungen zu rechnen.
Diese werden den uns bekannten Blitzen an Stärke um ein vielfaches übersteigen und ihr eigenes Zerstörungswerk vollbringen.

Wir erfahren von Nostradamus, dass der Magnetismus für 8 Stunden vollständig zusammenbricht, bevor er sich langsam wieder aufbaut.
Dieser Vorgang wird im Winter stattfinden. Die Nordhalbkugel wird somit bevorzugt sein, da auf der Nordhalbkugel im Winter der Tag kürzer ist als die Nacht.

Nostradamus macht punktgenaue Angaben über die Dauer der Bestrahlung.
Dies wird u.a. Thema im Seminar sein.

Nach dem Polsprung:

Nach dem Polsprung wird sich die Magnetachse um 18,7° Breite verschoben haben.

Nach dem Polsprung:

Die neue Magnetachse wird auf die alte Magnetachse um 18,7°gedreht und nimmt die Kontinente mit. Die Erdrotationsachse bleibt in Relation zur Sonne stabil.

Nach dem Polsprung:

Der neue magnetische Pol verschiebt sich zum geographischen Pol und nimmt dabei die Kontinente mit.
Deutschland rückt ca. 18° nach Süden.
Riesige Kräfte treten dabei auf. Kontinente zerbrechen, Vulkane brechen aus.
Die „Pendelbewegung“ der Erde wird mit fürchterlichen Orkanen einhergehen.

 

Download als PDF-Dok.



Weiterführende Informationen: http://quer-denken.tv/index.php/1352-die-3-taegige-finsternis